Turniere gibt es überall

Beachtennis hat sich von Italien aus über die ganze Welt verbreitet. Noch immer kommen die meisten Weltklasse-Spieler(innen) aus Italien. Aber diese Sportart ist auch in Brasilien sehr populär. Beim Blick in die Weltrangliste findet man auf den vorderen Plätzen außerdem Spieler(innen) aus Russland, Spanien, Portugal, Frankreich, Lettland, USA, Venezuela, Puerto Rico, Japan und Deutschland!

Da Beachtennis am Strand natürlich besonders viel Spaß macht, wundert es nicht, dass das größte und beliebteste Turnier der Welt in der Karibik veranstaltet wird. Alljährlich pilgern Spieler und Fans auf die wunderschöne, kleine Insel Aruba, um dort die unvergleichliche Party-Atmosphäre zu genießen.

Es gibt über 300 internationale Turniere - viele in Europa und manche auch in Deutschland. Hier sind vor allem Saarlouis und Ladenburg zu nennen.
Natürlich gibt es auch Weltmeisterschaften und Deutsche Meisterschaften. In Deutschland werden mittlerweile auch recht viele nationale Turniere organisiert. Außerdem ist ein Ligasystem im Aufbau.

Im Jahr 1995 wurde die I.F.B.T. (International Beach Tennis Federation) gegründet, um die Sportart besser zu organisieren und weltweit zu fördern. Der Tennis-Weltverband ITF (International Tennis Federation) hat Beachtennis seit 2008 im Programm - und mit ihm auch die angeschlossenen Tennisverbände DTB und BTV.